Neue Weststadt – Esslingen

Die Neue Weststadt in Esslingen am Neckar liegt auf einem vielschichtigen Terrain. Die Vielschichtigkeit beruht auf der geographischen Lage und auf unterschiedlichen Nutzungen in den Entwicklungsphasen der agrarisch genutzten Flusslandschaft, der Industrialisierung und dann der Suburbanisierung bzw. Regionalisierung. Das freiwerdende Güterbahnareal birgt das Potential, die unterschiedlichen Schichten freizulegen, neu zu deuten und in eine post-fossile Stadt zu überführen, die den heutigen und zukünftigen Anforderungen an Lärmschutz, Stadtklima, Ressourcenhaushalt, sozialem Freiraum und ihrer Funktionsmischung Rechnung trägt.

Die Neue Weststadt basiert auf einem integralen Nachhaltigkeits- und Energiekonzept, in dem naturnahes und Stoffstrom-getrenntes Wassermanagement, Vegetation und solare Ausrichtung ineinander greifen, die städtebauliche Struktur bestimmen und weitestgehend regenerative Kreisläufe formen.

 

Stadt- und Landschaftsgestaltungswettbewerb: Lobende Erwähnung
Auftraggeber: Stadt  Esslingen
Umfang: 615 Wohneinheiten, 61.000 m² Wirtschaftsfläche, Park
Gesamtfläche: 13,3 ha
Brutto-Baufläche: 122.000 m²
Team: Sabine Müller, Andreas Quednau, Robert Gorny, Nicola Gnes, Anna Kostreva, Paola Bagna, Urs Kumberger, Marie-Louise Raue, Aron Thorsén
In Zusammenarbeit mit: HL Landschaftsarchitekten

Landschaft, Nachhaltigkeit, Stadt, Wettbewerbe
01/02/2011