Hellwinkel Terrassen – Wolfsburg

Der Entwurf für das Wohnungsbaugebiet baut auf zwei lokalen Randbedingungen auf: Da ist zum einen die prägnante landschaftliche Situation, gekennzeichnet durch eine imposante Waldkante im Süden, und dann zum anderen die für Wolfsburg typische Mischung von unterschiedlichen Siedlungstypen. Vorgeschlagen wird ein verdichtetes „Wohnen im Grünen“ in Form eines auf Terrassen angelegten „Patchworks“ unterschiedlicher Wohnformen (und damit auch durchaus verschiedener Arten von Nutzern), unterschiedlicher öffentlicher und nachbarschaftlicher Räume, unterschiedlicher Höhen und einer rhythmischen Mischung von Bebauung und Vegetation.
Das Patchwork fügt sich in die bestehende Siedlungsstruktur der Umgebung ein und schafft durch eine Vielfalt von Begegnungssituationen und Wege-Räumen ein differenziertes, aneignungsfähiges Wohnumfeld.

 

 

Gestaltungshandbuch, Quartiersentwicklungsplanung, Gutachterverfahren
Auslober: Stadt Wolfsburg
Programm:  850 Wohneinheiten
Gesamtfläche: 11 ha

 

 

Gestaltungshandbuch
Team: Sabine Müller, Andreas Quednau, Jorge Valiente Oriol, Lorenzo Ciccu, Irene Frassoldati, Nadja Rothe
in Zusammenarbeit mit
Atelier Dreiseitl (Landschaft) und Fondation Kybernetik mit Balck + Partner, Facility Engineering (Energie)
.

Quartiersentwicklungsplanung
Team: Sabine Müller, Andreas Quednau, Christina Thanner, Jan-Erik Raupach
in Zusammenarbeit mit
Atelier Dreiseitl (Landschaft), Buro Happold
.

Gutachterverfahren
Team: Sabine Müller, Andreas Quednau, Anna Kostreva, Winston Hampel
in Zusammenarbeit mit Anna Viader (Landschaft) und Kopperroth (Nachhaltigkeit)
.

 

 

Downloads:
Quartiersentwicklungsplanung (PDF 35,8 MB)
Gestaltungshandbuch 1: Leitbilder und Atmosphären (PDF 66,4 MB)
Gestaltungshandbuch 2: Baublöcke und Bebauungstypologien (PDF 103 MB)
Gestaltungshandbuch 3: Öffentliche und private Freiräume (PDF 13,9 MB)

ausgewählte Projekte, Stadt
06/12/2015