GUC Campus / Boarding House – Berlin

Der Campus der GUC in Berlin auf dem Gelände der ehemaligen Borsigwerke gliedert sich in drei Streifen. In Anlehnung an die Tradition der historischen Industriegebäude greift die Architektur des Boardinghouse die Verbindung von Stahlskelettbau und Backsteinarchitektur auf. Der von Außen sichtbare U-förmige Gebäudeteil mit grüner Metallfassade ist im Erdgeschoss aufgeständert und bringt das “U” wie einen Tisch zu Boden. Dabei überspannt es stützenfrei die große Halle, in der sich die Eingangshalle und der vielfachnutzbare Speisesaal des Restaurants befinden. Die aufgehenden Schenkel des “U”s sowie die seitlichen scheibenartigen Gebäudeteile, die mit einer Backsteinfassade konzipiert sind, nehmen die Zimmer des Boardinghouse auf. In den Fugen zwischen den beiden Scheiben und dem “U” befinden sich die kommunikativen Erschließungs- sowie Gemeinschaftsflächen.

 

Mehrfachbeauftragung
Auslober: GUC German University Cairo, Kairo
Team SMAQ: Sabine Müller, Andreas Quednau, Irene Frassoldati, Ksenia Chernobrovtseva

Architektur, Projekte, Stadt, Wettbewerbe
01/08/2017