Innerstädtisches Wohnquartier – Regensburg

Das geförderte Modellvorhaben für innerstädtische Wohnquartiere bietet zukunftsweisende Vorschläge für 250 familiengerechte Wohnungen auf einem ehemaligen Kasernengelände. Die Idee des „Häuschen im Grünen“ wird auf die Etage übertragen. Der Entwurf bietet eine neue Gebäudetypologie an, gruppiert um gemeinsame Höfe. Die lose Blockrand-Typologie des Kasernenviertels wird uminterpretiert und weiterentwickelt. Langfristig soll dadurch eine städtebauliche Komplementierung ermöglicht werden.

Das im Viertel bereits bestehende Thema der Durchwegung der Höfe wird verstärkt und dadurch eine abgestufte Vernetzung halböffentlicher und öffentlicher Räume unterstützt. Die unterschiedlichen Bewegungsradien verschiedener Altersgruppen gehen ineinander über. Die neuen Höfe sind höhengestaffelt und werden von Gebäudepaaren aus jeweils einem 5-geschossigen und einem 3-geschossigen L gerahmt. Dies begünstigt aus stadtklimatischer Hinsicht die Belüftung der Höfe und verleiht dem Viertel ein abwechslungsreiches Gesicht.

 

 

Ideen- und Realisierungswettbewerb: Zweiter Preis

Auftraggeber: Stadtbau-GmbH Regensburg
Programm: 50 Familienwohnungen (Realisierungsteil) / 250Wohneinheiten (gesamt)
Geländefläche: 21.541 m² (gesamt)
Geschossfläche: 3.766 m²

Team: Sabine Müller, Andreas Quednau, Daniel Fernandez Pascual, Robert Gorny, Anna Kostreva

 

Architektur, Stadt, Wettbewerbe
01/02/2011