Bundesgeschäftsstelle BUND – Berlin

Mit dem Bau der neuen Bundesgeschäftsstelle setzt der BUND seine Ansprüche als Naturschutz- und Umweltverband um und baut nachhaltig und ökologisch. Das fünfgeschossige Bürogebäude mit einer Bruttogeschossfläche von etwa 5.000 m² entsteht auf einer bereits versiegelten Fläche auf dem Vollgut-Areal in Berlin-Neukölln. Gebaut wird mit nachhaltigen Materialien in Holz-Hybrid-Bauweise. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach versorgt das Gebäude mit Strom, geheizt wird mit Geothermie. Im Hof und auf dem Dach soll es so grün wie möglich werden. Der Neubau bietet Platz für rund 180 Arbeitsplätze sowie Seminar- und Besprechungsräume. Mit Gemeinschafts- und Tagungsräumen, die allen BUND-Mitgliedern zur Verfügung stehen, soll der Neubau zu einem gemeinwohlorientierten, attraktiven Begegnungsort werden. Der Spatenstich war am 6. Oktober 2023. Der Einzug ist 2026 geplant.

 

Bauherr: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.

Team SMAQ: Andreas Quednau, Sabine Müller, Daniel Gross, Sebastian Pitoni, Frank Buchta, Bennet Tielker
in Zusammenarbeit mit ZRS-Architekten, Fugmann Janotta Partner (Landschaft), ZRS-Ingenieure (Tragwerk), INET-Energie (TGA), Brandkontrolle (Brandschutz), Schiller-Enginieering (Energie), IFAB.

Architektur, ausgewählte Projekte, Nachhaltigkeit, Projekte
10/07/2024